Wie Sie Kaffee zu Ihren Gunsten nutzen können

Kaffee gehört zu den beliebtesten Getränken der Deutschen. Schätzungen zufolge konsumiert jeder Deutsche 150 Liter des beliebten Heißgetränks pro Jahr.

Kaffee
Foto: Hallu – CC-Lizenz (BY 2.0) – Some rights reserved – Quelle: www.piqs.de

Durch die erfrischende, wachmachende Wirkung gehört die heiße Tasse Kaffee bei vielen Menschen zum morgendlichen Ritual. Doch nicht nur die Wirkung des Koffeins können Sie sich zunutze machen. Ebenso entstehen Ihnen weitere Vorteile durch den moderaten Konsum von Kaffee. Welche das sind und wie Sie sich diese zunutze machen können, erfahren Sie im Folgenden.

Kaffeesorten für die Gesundheit

Wenn Sie Ihren Kaffeekonsum anheben möchten, um Ihrer Gesundheit einen Vorteil zu bringen, sollten Sie auf die Sorte achten. Online unter kaffee-eshop.de finden sich zahlreiche verschiedene Kaffeesorten, die Ihrer Gesundheit deutliche Vorteile bringen. Achten Sie darauf, Zucker in geringen Maßen zu konsumieren und Milch mit geringem Fettanteilen hinzuzugeben. Kaffee, der sich positiv auf die Gesundheit auswirken soll, genießen Sie im besten schwarz.

Kaffee für den Kopf: Verbessern Sie Ihr Gedächtnis

Es ist kein Geheimnis, dass Kaffee das Gedächtnis und die Gehirnaktivität vorübergehend anregt. Was die meisten Menschen jedoch nicht wissen, ist, dass regelmäßiger Kaffeekonsum auch dem kognitiven Abbau vorbeugen kann, der mit geistigen Anomalien wie der Alzheimer-Krankheit einhergeht.

In einer großen Studie fanden Experten heraus, dass der tägliche Konsum von drei bis fünf Tassen Kaffee einige einzigartige Vorteile hat, die sich auf keine andere Weise wiederholen lassen. Es wurde berichtet, dass es das Lebenszeitrisiko für Demenz und Alzheimer um 65 % verringert. Forscher haben auch die Auswirkungen des Teetrinkens oder anderer Getränke, wie Kakao oder Bier, auf den kognitiven Verfall untersucht – Entgegen den Ergebnissen beim Kaffee-Konsum konnte hierbei jedoch kein Zusammenhang festgestellt werden.

Diabetes Typ 2: Kaffee verringert das Erkrankungsrisiko

Diabetes Typ 2 entsteht durch Erbanlagen, Übergewicht und viele weitere Faktoren. Einen davon können Sie mit der richtigen Menge Kaffee pro Tag deutliche einschränken. Durch das Kaffeetrinken erhöht sich Ihr Plasmaspiegel des Sexualhormon-bindenden Globulins. Dieses ist für die Steuerung und biologische Aktivität der körpereigenen Sexualhormone Testosteron und Östrogen zuständig. Zudem nimmt es eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Typ-2-Diabetes ein. So zeigt sich ein umgekehrter Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und dem Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Menschen, die über einen Zeitraum von vier Jahren mehr als eine Tasse pro Tag trinken, wiesen in einer Studie ein um 11 % geringeres Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, als Personen, die ihren Konsum nicht veränderten.

Kaffee als Herzensangelegenheit

Neben den Vorzügen für das Gehirn und die Risiko-Reduktion an Diabetes Typ 2 zu erkranken, kann sich der regelmäßige Kaffeekonsum auch positiv auf das Herz auswirken. Überraschenderweise ergab die Untersuchung, dass mäßige Kaffeetrinker ein um 20 % geringeres Risiko für Herzkrankheiten aufwiesen als gelegentliche, starke und Nicht-Kaffeetrinker.

Medizinische Untersuchungen zeigen deutlich, dass Kaffee den Schutz der Muskelkammer des Herzens erhöht. So kann das Risiko eines Arterienschadens, der durch Entzündungen entstehen kann, verringert werden. Auf diese Weise wird verschiedenen Herzkrankheiten vorgebeugt, darunter häufige Erkrankungen wie Bluthochdruck, Thrombose, Herzinfarkt und Herzversagen.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 176 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter