Welche Vitamine fördern die Fruchtbarkeit bei Kinderwunsch?

Dass Vitamine in der Schwangerschaft für die Entwicklung des Babys wichtig sind, ist den meisten Menschen klar. Die werdende Mutter hat einen gesteigerten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen, um das ungeborene Kind mitzuversorgen.

Doch auch schon dann, wenn der Kinderwunsch entsteht, lohnt es sich, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und ggf. zusätzliche Nährstoffe aufzunehmen. Mit der Zufuhr der richtigen Vitamine und Mineralstoffe kann nämlich die Fruchtbarkeit gesteigert werden – und zwar bei Frau und Mann.

Wir klären in diesem Artikel, wie man die Chancen auf das Wunschbaby erhöht und welche Vitamine man bei Kinderwunsch zu sich nehmen sollte.

Die richtige Ernährung kann die Chancen auf das Wunschbaby erhöhen

1,5 – 2 Millionen Paare in Deutschland sind von ungewollter Kinderlosigkeit betroffen. Zwar lässt sich die Verbreitung von ungewollter Kinderlosigkeit statistisch nur eingeschränkt erfassen. Wissenschaftlichen Schätzungen zufolge liegt der Anteil der dauerhaft oder vorübergehend ungewollt kinderlosen Paare in Westdeutschland bei etwa zehn Prozent, in Ostdeutschland bei etwa bei fünf Prozent.

Dass ein bisher unerfüllter Kinderwunsch nervenaufreibend und belastend sein kann, ist all jenen bekannt, die monate- oder oft jahrelang versuchen, schwanger zu werden – es aber einfach nicht klappen will. Eine „Störung der Fruchtbarkeit“ kann viele Ursachen haben, wie etwa Stress, Rauchen, ein zunehmend höheres Lebensalter von Erstgebärenden, Schlafmangel – oder eben Ernährung.

Eine Umstellung auf vitaminreiche und vollwertige Ernährung kann bei Frauen und Männern wesentlich dazu beitragen, dass der Kinderwunsch in Erfüllung geht. Durch neue Erkenntnisse in der Epigenetik weiß man inzwischen auch, dass die Ernährung der Eltern vor, während und auch nach der Schwangerschaft große Auswirkungen auf mögliche Krankheiten des Kindes hat.

Die richtigen Nährstoffe bei Kinderwunsch

Das “Convenient Food” in Industrieländern wie Deutschland führt leider häufig zu unerkannten Mangelerscheinungen. Bei einer ausgewogenen Ernährung mit viel Gemüse und Obst ist dagegen das Risiko eines Vitamin- und Nährstoffmangels viel geringer als bei einer Ernährung, die hauptsächlich aus Fertigprodukten und Fast Food besteht.

Deshalb sollte man bei einem Kinderwunsch seine Ernährung ganz allgemein auf den Prüfstand stellen. Dies gilt übrigens nicht nur für die Frau: Auch der Mann sollte vor einer geplanten Schwangerschaft auf eine gesunde Ernährung achten und Nahrungsergänzung in Erwägung ziehen, um die Fruchtbarkeit zu steigern.

Doch welche Nährstoffe und Vitamine können denn nun helfen, den Kinderwunsch zu erfüllen?

Foto: PublicDomainPictures auf Pixabay

Selen

Selen gehört zu den wichtigsten Antioxidantien und beeinflusst unmittelbar die Fruchtbarkeit der Frau. Denn der Nährstoff Selen muss in großen Mengen in den Eifollikeln vorhanden sein, damit diese die weiblichen Eizellen produzieren können. Auch für den Mann ist Selen wichtig: Es erhöht die Qualität und Aktivität der Spermien. Übrigens: Der Genuss von zwei bis drei Paranüssen pro Tag kann einem Selenmangel vorbeugen.

Zink

Das Spurenelement Zink hat für die Frau viele gute Seiten: Es vermindert das Risiko von Fehlgeburten und verringert die Dauer der Wehen. Seefisch oder Weizenkleie sind wichtige Zinklieferanten. Aber auch für den Mann mit Kinderwunsch ist Zink ein wichtiger Baustein: Es erhöht das Samenvolumen und bewirkt, dass mehr gesunde, bewegliche Spermien produziert werden.

Vitamin C

Ein Mangel an Vitamin-C kann bei Männern möglicherweise die Samenqualität negativ beeinflussen. Ein ausreichender Vitamin-C-Status ist außerdem essenziell, damit Eisen vom Körper verwertet werden kann. Deshalb sollte man bei Kinderwunsch darauf achten, viel frisches Obst und Gemüse in allen Variationen zu sich zu nehmen.

B-Vitamine

Vor allem bei Frauen kann ein Mangel an Vitamin B6 und B12 zu Problemen bei der Empfängnis führen. Diese Vitamine sind reichlich in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, wie beispielsweise in Fleisch und Eiern – aber auch in Getreideprodukten, Bananen oder Hefe.

Folsäure

Dieses Vitamin aus dem B-Komplex ist „das“ Schwangerschaftsvitamin schlechthin. Reichlich vorhanden ist Folsäure in Linsen, Brokkoli, Eidotter, Weizenkeimen, Milchprodukten, Nüssen, Samen und grünem Blattgemüse.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 121 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter