Besser Kartoffeln als Reis – Arsen und Methanausstoß

Immer wieder wird in Reis krebserregendes Arsen nachgewiesen. Und: Der Reisanbau belastet die Umwelt viel stärker als der heimische Kartoffelanbau. Gibt es Ausnahmen und Lösungen?

Kartoffeln
Foto: 1195798 auf Pixabay

In Deutschland wurden 2021 rund 11,3 Mio. Tonnen Kartoffeln geerntet. Los geht‘ es mit der Ernte im Juli. Je nach Kartoffelsorte kann bis Oktober geerntet werden. Bei den meisten Sorten entstehen aus einer Mutterknolle circa 20-25 Kartoffeln. Bei uns sind 240 Speisekartoffel-Sorten zum Anbau zugelassen.

Jede Sorte hat individuelle Merkmale und ist vielfältig einsetzbar. Und: die Superknolle ist ein wahrer Allrounder in Sachen Nährwerte. Sie enthält wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem ist sie aufgrund ihres hohen Kohlenhydrat-Gehaltes auch ein wahrer Sattmacher.

Beim Kochen ist es wichtig, auf den Stärkegehalt der Kartoffeln zu achten: Je höher der Stärkegehalt einer Kartoffel, desto lockerer wird sie. Neben den unterschiedlichen Kochtypen unterscheidet man Kartoffeln noch in Früh-, Mittelfrüh- und Spät-Sorten, die entsprechend zwischen 90 und 160 Tagen in der Erde heranreifen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Ökochecker SWR