Lachsfilet mit mediterranem Tomaten-Potpourri auf Papardelle

Rubrik(en): Fisch und Meeresfrüchte |

Lachsfilet mit mediterranem Tomaten-Potpourri auf PapardelleZutaten für 4 Personen

1/2 TL Assam-Tee
250 ml Wasser
600 g Lachsfilet ohne Haut
100 g rote Zwiebeln
50 g eingelegte getrocknete Tomaten
8 schwarze entsteinte Oliven
2 Stiele Zitronenthymian
250 g Papardelle
Salz
Pfeffer aus der Mühle
2 EL Olivenöl mit Limone
1 TL abgeriebene Limonenschale

Zubereitungszeit ca. 25 Min.
Nährwert pro Portion: Eiweiß 38 g; Fett 67 g; Kohlehydrate 49 g; Brennwert 680 kcal/2856 kJ
Schwierigkeitsgrad: Leicht

So wird’s gemacht

Tee mit kochendem Wasser aufbrühen, 3 Minuten ziehen lassen und abseihen. Lachsfilet waschen, trocken tupfen und in vier Portionen teilen. Zwiebeln pellen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Tomaten und Oliven fein würfeln. Zitronenthymian waschen und die Blättchen abzupfen. Papardelle in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. Inzwischen Lachs salzen, pfeffern, in dem heißen Olivenöl von jeder Seite ca. 1 Minute anbraten und aus der Pfanne nehmen. Zwiebeln in dem heißen Öl andünsten, Tomaten- und Olivenwürfel  sowie Limonenschale zufügen. Den Tee angießen, alles kurz aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und die Thymianblättchen unterheben. Den Fisch oben aufsetzen und bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten garziehen lassen. Papardelle mit dem Fisch und Gemüse auf Teller anrichten und servieren.

Assam – der Klassiker aus dem Nordosten Indiens

Assam – im Nordosten Indiens – ist das größte zusammenhängende Teeanbaugebiet der Welt. Das herb-würzige, leicht malzige Aroma und die rotbraun leuchtende Tasse sind die typischen Merkmale dieser beliebten Tee-Spezialität. Assam-Tees sind die Grundlage für die berühmten ostfriesischen Mischungen. Das typisch-kräftige Aroma des Assam-Tees unterstreicht die edle Lachsnote. Der im Süßwasser geborene und im Salzwasser lebende Fisch ist nicht nur geschmacklich ein Genuss – er ist auch reich an ungesättigten Fettsäuren.

Tipp: Genießen Sie als begleitendes Getränk zum Gericht eine Tasse frisch aufgebrühten Assam.

Quelle: Fisch-Informationszentrum