Vegetarische Weihnachtsküche: Festliches ganz ohne Fleisch

Weihnachten (Deko)
Fotolia #96458266 © Smileus – Lizenznehmer: food-monitor

Zu Weihnachten kommen meist traditionelle Gerichte wie Gänsebraten und Ente auf den Tisch. Dabei lässt sich auch ohne Fleisch ein festliches Menü zaubern. Es lohnt sich, kreativ zu werden und auch als Nicht-Vegetarier die Vielfalt der pflanzlichen Kost zu entdecken.

Zur Vorspeise schmeckt ein Salat in einer edlen Variante – etwa Kopfsalat und Rucola mit Granatapfel und Kastanien. Alternativ kann eine wärmende Suppe serviert werden. Eine feine Maronensuppe mit Walnüssen oder eine Erbsensuppe mit Minzpesto regen den Appetit an, aber lassen noch genug Platz im Magen. Ein Genuss ist eine pikante Tarte mit Feige und Hirtenkäse, die mit einem kleinen Feldsalat kombiniert wird.

Zum Hauptgericht schmeckt raffiniertes Gemüse wie Chicorée mit Pilzen oder vegetarisch gefüllte Paprika mit einer Tomaten-Koriander-Soße. Kohlrouladen werden mit Hirse und Schafskäse statt mit Hackfleisch verfeinert. Als Beilage eignen sich Rosmarinkartoffeln, Klöße, Kartoffelspalten aus dem Ofen oder in Butter gebräunte Champignons. Ganz einfach lässt sich eine fleischfreie Bratensoße zubereiten: Zwiebeln scharf anbraten, geraspelte Kartoffeln und etwas Senf hinzugeben, mit etwas Rotwein und Balsamico ablöschen, einkochen lassen und mit Wasser auffüllen. Für Würze sorgen Lorbeerblätter, Rosmarin, Salz und Pfeffer.

Wer auf die Ente nicht verzichten möchte, bereitet eine vegetarische Variante mit Seitan zu. Dazu schmecken Kartoffeln und Rotkohl. Ein Gedicht ist ein saftiger Nussbraten, für den Champignons mit Zwiebeln und geriebenen Möhren kräftig angebraten werden. Hinzu kommen neben Nüssen und Mandeln Maronen, Aprikosen, Quinoa, Amaranth und etwas Salbei. Nach dem Abkühlen Eier und ein Schuss Weißwein unterrühren. Nun wird die Mischung in eine Kastenform gefüllt und im Ofen gebacken, bis der Nussbraten fest und bräunlich ist. Dazu passen karamellisierte Möhren, Süßkartoffelpüree und eine Preiselbeersoße.

Die Nachspeise ist die Krönung des Weihnachtsessens. Schön anzusehen sind Desserts aus dem Glas wie ein Lebkuchen-Schoko-Mousse und ein Zitronen-Kardamom-Quark mit Feigen. Auch kleine Pfannkuchen mit Orangenmarmelade oder ein Apfel-Crumble mit Zimt kommen bei den Gästen sicher gut an. Noch festlicher wirken flambierte Süßspeisen wie Crème brûlée oder karamellisierte Feigen auf Eis.

Quelle: Heike Kreutz, BZfE

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 2157 + 2.216 Abo Newsletter + 3.069 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.