Sous vide garen: Rezepte und Experten-Tipps

Bleiben durch Sous-vide mehr Geschmacks- und Nährstoffe erhalten? Und was sollte man beachten?

Ernährungsexpertin Sabine Schütze erklärt die Vor- und Nachteile.

Zarte und saftige Ergebnisse: Durch das schonende Garen bei niedrigen Temperaturen bleiben Fleisch und Fisch besonders zart.

Sous-vide
Foto: CC BY 3.0, Link

1. Gute Textur und Geschmack: Sous-vide garantiert eine gleichmäßige Garung von innen nach außen, was das Geschmackserlebnis verstärken kann.

2. Kein Austrocknen: Im Gegensatz zu herkömmlichen Garverfahren bleibt das Gargut saftig und hält die Feuchtigkeit.

3. Stressfreies Kochen: Das Gargut kann man im Wasserbad sich selbst überlassen. Dadurch bleibt genug Zeit für andere Dinge.

4. Vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren: Einfach das Essen schon ein paar Tage vorher garen und im Kühlschrank aufbewahren. Alternativ geht auch einfrieren. Friert man gegartes Fleisch ein, bleibt es viel saftiger, als wenn man es roh einfrieren würde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Marktcheck SWR