UN-Klimaaktionspreis 2018 für „Klimafreundliche Schulküchen“

Münchener Koch schult Personal von Schulküchen in pflanzlicher Küche – im KEEKS-Projekt. Foto: IZT / Carolin Tietz

Das Forschungsprojekt „KEEKS – Klimafreundliche Schulküchen“ erhält am 11. Dezember 2018 auf der Weltklimakonferenz den UN-Klimaaktionspreis „Momentum for Change“. Der Initiator des Projektes, Dr. Michael Scharp vom Berliner IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, wird die Auszeichnung am Abend persönlich auf dem Klimagipfel im polnischen Katowice entgegennehmen.

Ergebnis des Forschungsprojektes: Ein engagiertes Schulküchenteam, das täglich frisch und fleischarm kocht, könnte 40 Prozent Treibhausgase einsparen / Wichtiger Zusatzeffekt: Klimaschutz lohnt sich für die Schulküchen auch finanziell.

Der KEEKS-Verbund aus WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen zeigt seit 2016 den Schulküchen erfolgreich niedrigschwellige und gleichzeitig steigerungsfähige Möglichkeiten auf, klimaeffizient zu handeln. An dem Verbundprojekt beteiligte WissenschaftlerInnen haben in Ganztagsschulen, in denen täglich frisch gekocht wird, Messungen durchgeführt und anfallende Treibhausgas-Emissionen berechnet.

Ergebnis: Ein engagiertes Schulküchenteam könnte mehr als 40 Prozent Treibhausgase einsparen, wenn es alle 22 vom Projektteam empfohlenen klimafreundlichen Maßnahmen umsetzt. Dabei lauten die drei klimaeffizientesten Empfehlungen: Möglichst fleischarm kochen, auf energieeffiziente Küchenausstattung achten und Essensabfälle vermeiden. Für die Schulküchen lohnt sich der Klimaschutz auch finanziell: Denn alle 22 Maßnahmen zusammen führen zu Kosteneinsparungen – im Gegenzug kann mehr Geld aufgewendet werden für eine höhere Qualität der Produkte wie z. B. Biokost.

15 Preise weltweit vergeben

Das Projekt „KEEKS – Klimafreundliche Schulküchen“ teilt sich in Katowice einen der 15 weltweit vergebenen Klimaaktionspreise mit dem ebenfalls in Berlin initiierten Projekt zur Schulverpflegung „Aktion Pflanzenpower“. Insgesamt waren weltweit mehr als 560 Projekte für den Preis eingereicht worden.

Förderung durch Bundesumweltministerium

Die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums fördert das Forschungsvorhaben „KEEKS – Klimafreundliche Schulküchen“ mit 1,6 Mio. Euro (2016-2019). Außer dem IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung bringen folgende Praxis- und Forschungspartner ihr Know-how in „KEEKS“ ein: ProVeg Deutschland e. V. (Berlin), Netzwerk e. V. – Soziale Dienste und Ökologische Bildung (Köln), IFEU – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie (Wuppertal), Faktor 10 – Institut für nachhaltiges Wirtschaften (Friedberg).

Preisverleihung:
Ort: Katowice, UN-Weltklimakonferenz, Action Hub (Area A)
Termin: 11.12.2018, 18:00-19:30 Uhr

Weitere Informationen:

Wissenschaftliche Ansprechpartner:
IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH
Schopenhauerstr. 26, 14129 Berlin
Dr. Michael Scharp (Forschungsleiter)
Tel.: +49 (0)30 803088-14
m.scharp@izt.de

Quelle: Barbara Debus Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 415

Mehr zum Thema