Mittel mit Omega-3-Fettsäuren überflüssig

Nahrungsergänzungsmittel
Fotolia #80032725 © pat_hastings – Lizenznehmer: food-monitor

Kapseln mit Omega-3-Fettsäuren sind überflüssig. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest nach einem Test von 20 Nahrungsergänzungsmitteln und 3 Medikamenten mit Fischöl, Algenöl oder Leinöl. „Einen Grund, solche Mittel zu nehmen, gibt es nicht“, heißt es in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift test.

Gutachter haben für die Stiftung Warentest medizinische Studien nach dem aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand sowie Unterlagen der Anbieter ausgewertet. Sie berücksichtigten auch Veröffentlichungen von Fachgesellschaften, der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit Efsa, der europäischen Arzneimittelagentur Ema und von nationalen Behörden, zudem auch Rechtsvorschriften.

Die Gutachter kommen zu dem Schluss, dass die geprüften Nahrungsergänzungsmittel zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen überflüssig sind: Der Nutzen ist nicht ausreichend belegt. Das gilt für Gesunde wie für Risikopatienten, die bereits einen Herzinfarkt hatten. Auch für andere Einsatzgebiete wie der Vorbeugung von Demenz oder altersbedingten Augenkrankheiten fanden die Gutachter keine ausreichenden Belege.

Die Kosten der Nahrungsergänzungsmittel reichen von täglich 5 bis zu 90 Cent. Die Medikamente sind teilweise noch teurer. Doch selbst ohne Fisch lässt sich der Bedarf an Omega-3-Fettsäuren decken. Raps- und Leinöl oder Walnüsse genügen. Laut deutscher Gesellschaft für Ernährung sind Menschen hierzulande hinlänglich mit pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren versorgt.

Der Test Mittel mit Omega-3-Fettsäuren findet sich in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/omega3.

Quelle: Stiftung Warentest

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 359

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.